Chopper, Bobber, Cruiser - wie jetzt?

 

Cruiser ist zum cruisen da

cruiserIch fange mal mit dem Einfachsten an: Ein Cruiser ist ein (eigentlich) großvolumiges Motorrad, ausgestattet mit Windshield, Saddlebags und weiteren Annehmlichkeiten für eine gemütliche Cruising-Tour. So einfach ist das. Dafür gibt es keine andere Definition. Geschwindigkeit und schnell-schnell liegt nicht im Wesen eines Cruisers.

Cruiser gibt es von diversen Motorradmarken:

  • Yamaha hat die *-Star-Reihe: Midnight-Star, Drag-Star, die V-Star Reihe ist die derzeitige Cruiser-Modell-Reihe.
  • Suzuki hat in den 1980ern mit der Intruder einen Angriff auf Harley-Davidson gewagt. Mit der VS1400-Road-Version gab es dann auch einen Cruiser. Mittlerweile gibt es nur noch die M1800 und die C800. Irgendwie wird momentan auf der offiziellen Suzuki-Seite auch gar kein Cruiser mehr angeboten - man endet im Nirvana der Homepage.
  • Triumph bietet mit der America, Speedmaster, Rocket III und der Thunderbird-Reihe, leichte bis super-schwer-Cruiser.
  • Kawasaki glaubt mit der Vulcan S eben "keinen klassischen Cruiser" anzubieten - stimmt, denn 649 ccm und ein Drehmoment von 63 Nm haben in meinen Augen so überhaupt nichts mit einem Cruiser zu tun.
  • Harley-Davidson darf nicht vergessen werden. Hier sind Road Glide und Ultra Glide als Cruiser zu nennen.
  • Indian bietet mit der Chief-Reihe und der Roadmaster ebenfalls typische Cruiser mit viel Bumms untenraus.  

Merke: Ein Cruiser ist kein Chopper.

 

Bobber

Kommen wir zum etwas schwierigeren Teil der Definitionsfindung: Chopper - Bobber - was denn jetzt?

Hier müssen wir zuerst einmal die Übersetzung von chop und bob klären. To bob bedeutet stutzen, Haare abschneiden, to chop heißt übersetzt etwas durchhauen, trennen. Wenn wir uns die Übersetzungen anschauen, wird schon einiges klarer. Warum, möchte ich jetzt klären.

bobberDer Begriff Bobber kam zuerst (vor Chopper) in der Motorrad-Kultur auf. Entstanden in den 50ern. Ich habe zwei Varianten gefunden: Weltkriegsveteranen in den USA waren aus dem Krieg leichtere und schlankere Motorräder gewohnt. Die Harleys und Indians der damaligen Zeit waren Meilen weit weg von diesen Militärmotorrädern. So fing man an, die Fender zu kürzen oder gleich ganz weg zu machen (Quelle: http://www.choppers.com/history.asp

Der englische Wikipediaeintrag spricht davon, dass der Bobber auf den 1920er "Cut Down" Motorrädern basiert. Diese waren verschlankte Zweiräder mit gekürzten Fendern, tiefergelegtem Sitz und gekürztem Radstand, um einen moderneren Look zu kreieren. 1933 führte die AMA (American Motorcycle Association) die Classe-C Rennserie ein, bei der man nur mit Serienmotorrädern teilnehmen konnte. So entstanden die Indian Daytona Scout und die Harley-Davidson WLDR und WR. Diese waren die Inspiration für die damaligen Biker - sie tauchten um 1935 das erste mal auf der Straße auf: Ohne Frontfender, gekürzter Rearfender, Solositzer. (Quelle: https://en.wikipedia.org/wiki/Bobber_(motorcycle) )

Bei Bobberrepublic habe ich die, in meinen Augen, beste und kürzeste Erklärung gefunden:

A "Bobber" is a stock motorcycle without major modifications, except that most or all of the parts which do not contribute to speed and/or performance have been removed or shortened (i.e. "bobbed").

A Bobber is NOT created in a factory. Bobbers are typically created in a shed or garage behind the house, by ordinary people like you and me.

Heißt übersetzt:

Ein Bobber ist ein Serienmotorrad ohne großartige Änderungen, außer, dass alle Teile, die nicht relevant für Geschwindigkeit oder Performance sind, entfernt oder gekürzt wurden (bobbed).

Ein Bobber wird NICHT in einer Fabrik hergestellt. Bobber werden typischerweise im Schuppen oder in der Garage von ganz normalen Leuten, wie Du und ich, gemacht.

Auf der Homepage werden verschiedene Experten interviewed, die unterschiedliche Ansichten haben. Sie sind sich aber einig, dass Bobber aus Serienmotorräder entstehen, die vom "Blechmüll" befreit wurden und auf 's Wesentliche reduziert und individuell angepasst sind.

Chopper

chopperKommen wir jetzt zum Begriff Chopper. Wie oben bereits beschrieben, heißt to chop, etwas durchhauen, trennen. Aufgekommen ist die Bezeichnung in den späten 1950er in Californien - berühmt geworden durch den Film "Easy Rider" (Quelle: https://en.wikipedia.org/wiki/Chopper_(motorcycle) ). Bei Choppern (es heißt übrigens DER Chopper und nicht im Feminin ...) handelt es sich um eine radikale Modifizierung des Motorrads. Darunter ist ein kompletter Umbau zu verstehen, der die Änderung des Rahmens, als Durchtrennung (to chop) des selbingen und die Umgestaltung von Lenkkopfwinkel und anderen relevanten Merkmalen des Serienrahmens beinhaltet. Typisch ist die verlängerte Vordergabel und die Sissybar.

Bobberrepublic beschreibt es so:

A "Chopper" is a motorcycle of which the rake of the front fork has been increased to a rake which is considerably larger than the rake of the original stock motorcycle.

Also übersetzt:

Ein Chopper ist ein Motorrad, das eine vegrößerte Neigung und wesentliche Verlängerung der Vodergabel aufweist, als das originale Serienmotorrad.

Chopper zeichnen sich durch größte Individualität, verrückte Lackierungen und meist viel Chrom aus. Das Vorderrad ist schmaler und größer als das Hinterrad. Also genau das Gegenteil eines Bobbers.

Soft-Chopper

Soft-Chopper ist die Bezeichnung für die kommerziellen, in Serie hergestellten "Chopper" - da fallen Modelle drunter wie Yamaha Virago, Suzuki Intruder der Baujahre 1986-2003, Kawasaki Eliminator ... - Nachtrag: je nach "Ausbaustufe" fallen die Softchopper auch in die Kategorie "Soft-Cruiser" ... wer eine 535er Virago mit Taschen bepackt und ein Windshield drandengelt, hat keinen Softchopper mehr ... logisch? logisch!

Alles klar?

Ich möchte hier noch mal kurz zusammenfassen:
Cruiser sind die Reisegefährte der Eisenfraktion. Bobber sind Harleys, Indians und auch Triumph Serienmotorräder, die im Serienzustand verbleiben - so lange alles weggekürzt / entfernt wird, was für Geschwindigkeit und Performance nicht notwendig ist. Chopper zeichnen sich durch eine lange Gabel und totaler Individualisierung aus.

Wenn ich also an Chilaili den Frontfender abmontiere und den hinteren Fender einkürze, habe ich einen Bobber. Eine Vulcan S wird niemals ein Bobber ;-) genauso wenig wie eine neue Honda Rebel. Die würde ich eher als Neuinterpretation klassischer Motorräder sehen. Aber da ist Triumph definitiv um Meilen voraus und unschlagbar. Auch wenn der Triumph Bobber kein wirklicher Bobber ist - weil? Wer weiß die Antwort? Richtig! Es gibt keine Serienbobber. Bobber werden nicht Fabriken hergestellt.

Good to know

Ich habe hier mal ein paar Links zusammengetragen, die sich dem Thema Bobber / Chopper widmen - englischsprachig, da beides Erfindungen der Amerikaner sind. Man sollte sich immer da informieren, wo die Entstehung begann.

British Bobbers & Choppers

Behind The Motorcycles In 'Easy Rider,' A Long-Obscured Story

Video: History of the Chopper - Benny Hardy Segment

Save the choppers - von Horst Heiler

History of Choppers

Chopperhandbook

What's the difference between bobber and chopper motorcycles?

Bobberrepublic

Wikipedia - Chopper

Wikipedia - Bobber

Abonnieren

Bleibe auf dem Laufenden: Abonniere die neuesten Artikel von Mo's Bike Blog.

Alle Artikel

Finden

Diese Webseite verwendet Cookies.

OK