Löschungstrotz

Lange habe ich überlegt, ob ich dazu was schreiben soll. Die Timelines meiner diversen Social Media Accounts laufen über mit Kommentaren dazu. Soll man dieser Art der Werbung noch Aufmerksamkeit schenken oder wegignorieren? So versuche ich mich mal über einen halbwegs objektiven Weg der Sache zu nähern.

Die Basis des Lernens

Ich habe lange Jahre beruflich eine Hundeschule und -verhaltensberatung geführt. Mir sind die Grundlagen der Lerngesetze / Verhaltensänderung also sehr geläufig und tausendfach angewandt. Das heißt im Klartext: Verhalten, das ich nicht möchte, muss ich durch gewünschtes Verhalten ersetzen. Also belohne ich immer und immer wieder das gewünschte Verhalten bis es das Alte abgelöst hat. Klingt recht einfach - doch da gibt es ein Phänomen, das nennt sich Löschungstrotz. Das ist gewissermaßen das letzte Aufbäumen des alten Verhaltens, bevor es durch das neue ersetzt wird. Hierbei werden noch mal alle Reserven in die doofe Gewohnheit investiert, ob es nicht doch noch zum Erfolg führt. Ignoriert man das weg, stehen die Chancen gut, dass die neue Gewohnheit gewinnt. Das ist so wie mit Ernährungsumstellung: Man muss sich dran gewöhnen, anders zu essen. Irgendwann kommt dann der Heißhunger auf das, was man nicht mehr essen soll - dem darf man nicht nachgeben! Hat man diese Phase überwunden, wird alles zur Normalität und man wundert sich, dass man je etwas anderes gegessen hat.

Freiheit für alle!

Vorweg: Mir persönlich ist es egal, wer was mit seinem Motorrad anstellt, ob er eine körperliche Beziehung zu seinem Motorrad hat oder was auch immer. Wir leben in einem freien Land, hier darf jeder das tun, was ihn glücklich macht, so lange es seiner Umwelt nicht schadet. Ich habe kein Problem damit, wenn eine Frau sich nackt auf ihrem Motorrad ablichten lässt. Kann ich durchaus verstehen. Ist doch eine tolle Idee, seinem Liebsten ein erotisches Moppedfoto zu schenken?

Womit ich allerdings ein Problem habe, ist die Objektifizierung von Menschen, um ein Produkt zu verkaufen.

Back to the 70ies

Das MV Agusta Video zur Superveloce 800 Oro Serie rief bei mir gleich Erinnerungen an italienische Softpornos der 70er hervor. Oder aber auch an Mötley Crües "Girls Girls Girls" Video aus den 80ern - Ähnlichkeiten lassen sich da kaum abstreiten ;-) 

Weitere Details will ich zu diesem "Produktvideo" eigentlich auch gar nicht schreiben.

MV Agusta

Image

Mötley Crüe

Image

Löschungstrotz

Mir kommt dieses Video so vor, als wäre das der krampfhafte Versuch einer rein männlichen Motorrad-Marketing-Abteilung, alle Mitte 50, die guten alten Zeiten wieder herzustellen. So, wie es früher einmal war: Man drapiere ein sexy nacktes Modell auf dem Motorrad, lasse es mit dem Motorrad kopulieren und schon verkauft sich das Ding von selbst. So einfach war Marketing doch früher. Egal, wie die Qualität des Produkts ist.

In der heutigen Zeit ist Marketing, mehr denn je, eine datengetriebene Angelegenheit. Wie und wo, um alles in der Welt, haben diese Marketeers ihre Zahlen erhoben, Marktforschung betrieben, um auf so eine Kampagne zu kommen?

Als ehemaliger Hundetrainer sehe ich hier eindeutig Löschungstrotz. Eine doofe Gewohnheit drängt sich noch mal wie Heißhunger in den Vordergrund.

Alternativverhalten aufbauen

Aber wie werden wir dieses wirklich dämliche, alte Verhalten denn los? Darüber aufregen bringt nichts. Damit gewinnt MV Agusta.
Ignorieren? Würde auch MV Agusta in die Karten spielen - nicht gemeckert ist gelobt genug.
Negative Verstärkung - ich füge so lange etwas Unangenehmes hinzu, bis das gewünschte Verhalten einsetzt und bestätige sofort. Das könnte es sein. Und wie sollte man das bewerkstelligen? Beispielsweise ein unerträglicher Shitstorm auf allen Kanälen, so dass die Admins gar nicht mehr Herr der Lage sind und sich den Massen beugen müssen = das Video wird gelöscht. Das ist nur so eine Idee ... 

Aber wir sind ja in einer zivilisiert Welt, benehmen uns anständig und kaufen einfach keine MV Agusta. Weder heute, noch morgen, noch in Zukunft.

Richtiges Verhalten stärken

Damit aber nicht weiter uns tumbe Männerträume (?) - oder das, was diese Marketeers dafür halten - anschauen müssen, müssen wir richtig geile Werbung auch loben. 
Wenn MV Agusta mit einer coolen Werbung raus kommt, bin ich bestimmt die erste, die das berichtet. Und ihr müsst das teilen ;-)

Zum guten Schluss

Die Reaktionen im Netz sind aus meiner Sicht recht eindeutig, dass MV Agusta sich mit dieser Art für ein Luxus Produkt zu werben, keinen Gefallen getan hat. Aufmerksam wurde ich zuerst über ein negatives Statement zu dem Video auf LinkedIn von Chris Hunter, dem Betreiber von http://www.bikeexif.com/ .

Ich möchte mich bei allen Herren bedanken, die diese Art der Werbung ebenso fragwürdig finden. Und das sind zum Glück nicht wenige.


Bilder: MV Agusta Instagram, Mötley Crüe